Einweihung – 25.11.2006

Einweihung – 25.11.2006

Wir sind froh Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir am 25. Nov. 2006 das erste Zentrum für
Sterbebegleitung „Hospiz der göttlichen Barmherzigkeit“, als ein Resultat des gemeinsamen Projektes der Caritas der Diözese Temeswar und der Franziskanerschwestern, eingeweiht wurde. Das Projekt wird von in Sterbehilfe geschulten Ärzten und der Krebsvereinigung Temeswar unterstützt.

Um europäischen Standard zu erreichen war der Umbau des alten Klosters nötig geworden.
Nur dank der göttlichen Gnade und der Hilfe unserer Unterstützer waren wir in der Lage all diese notwendigen Änderungen durchzuführen um so die Genehmigung für das Hospiz vom
Bukarester Gesundheitsministerium zu bekommen.

Inauguration

Bei den Einweihungsfestlichkeiten hatten wir das große Vergnügen und Ehre Seine Exzellenz Dr. Claude Perisset, Apostolischer Nuntius von Rumänien und Moldavien, begrüßen zu dürfen. Er hatte die Einladung Seiner Exzellenz Martin Roos, Römisch-Katholischer Bischof von Temeswar, angenommen, die heilige Messe gemeinsam zu feiern. Desweiteren anwesend waren auch seine Exzellenz Joseph Duffy, Bischof von Cloger (Irland), Seine Exzellenz Alexandru Mesian, Griechisch-Katholischer Bischof von Lugosch, Seine Exellenz Paisie Lugojanul, Orthodoxer Bischof von Temeswar, Seine Exzellenz Jan Soth, der Botschafter der Slowakei in Rumänien, Schwester Irenea Hamranova, die Generaloberin der Franziskanerschwestern, sowie Vertreter von caritativen rumänischen und ausländischen Verbänden und Stiftungen.

In seiner auf deutsch und rumänisch gehaltenen Predigt, ging Seine Exzellenz Jean-Claude Perisset besonders auf den Hospizgedanken und die Sterbehilfe ein:

„Dieses Hospiz drückt mehr aus als Dank, mehr als Einfühlungsvermögen; es drückt die Tatsache aus das Jesus sich um die Armen und Kranken gekümmert hat. Dieses ist das Geheimnis von göttlicher Liebe für die Leidenden sowie auch für die Helfenden.“

In unseren gemeinsamen Gebeten bitten wir Gott durch seine Gnade, uns und unseren Gönner zu helfen, dieses Projekt weiterzuführen. Es ist uns bewusst dass die Fortführung dieses Projekts nur mit Unterstützung von großzügigen Wohltäter möglich ist.

25.11.2006 Kongregation der Tochter des heiligen Franziskus von Assisi